Berlin Mural Fest: Eine Tour durch Friedrichshain, Kreuzberg und Neukölln

Andere Städte machen es vor, jetzt zum ersten Mal in unserer Hauptstadt: Unter dem Motto “Nackenstarre garantiert” organisierte die Berlin Art Bang (THE HAUS), das erste Mural Fest in Berlin. Ich habe mit meinem Kumpel und Tape-Art-Künstler Dinopium die Wandgemälde in Friedrichshain, Kreuzberg und Neukölln abgeradelt und an den Party Spots ein paar Bierchen gezwitschert. Auch wenn die Partys im Rahmen des Festes vorbei sind, sind die Murals mehr als sehenswert. Ich habe eine Route für euch zusammengestellt, mit der ihr die riesigen Streetart-Kunstwerke entspannt in Hipster City abradeln könnt.

Berlin Mural Fahrrad-Route Friedrichshain – Kreuzberg – Neukölln

Berlin Murals nach Stadtteilen

Friedrichshain

  • Rigaer Str. 98: Mr. Woodland
  • Warschauer Str. 9: Arsek & Erase
  • Warschauer Str. 58: MTO
  • Mühlenstr. 6: Die Dixons
  • Holzmarkt: Klebebande, AKTEone & Cren, El Bocho, Isakov, Tasso

Kreuzberg

  • Luckauer Str 14: Herakut
  • Luckauer Str. 12: Millo
  • Prinzessinnenstr. 16: Kollabo Wand
  • Wiener Str. 42: Elle
  • Görlitzer Str. 49: Natalia Rak
  • Falckensteinstr. 47: Insane51

Neukölln

  • Schinkestr. 24: Case Maclaim
  • Hermannstr. 198: Size Two

Es gibt noch weitere Stadtteile. Welche das sind, seht ihr auf der Karte in der Bildergalerie ↓

Mögen die Murals möglichst lange bestehen bleiben.

Ein Gedanke zu „Berlin Mural Fest: Eine Tour durch Friedrichshain, Kreuzberg und Neukölln

Kommentar verfassen