Simon-Dach-Straße Berlin März 2020 Shutdown Corona Pandemie

Flatten the Curve: Ein Appell an den Egoismus

Das Wetter ist schön, der Frühling ist da! Wie jedes Jahr ist der Boxhagener Platz dicht besiedelt mit Grüppchen, die ihr erstes Bierchen in der Sonne zischen. Doch irgendetwas stimmt nicht… ach ja, genau. Das Gebot der Stunde lautet Social Distancing und jeder, wirklich jeder muss seinen Teil dazu beitragen, diese irre Corona-Pandemie auszubremsen. Alle, die immer noch dicht an dicht mit anderen abhängen: Ich appelliere eindringlich an euren Egoismus, der bei euch ja definitv sehr ausgeprägt zu sein scheint.

Friedrichshain im März 2020: Ein Hauch von Ende Dezember

Gestern spazierte ich gegen 21 Uhr um den Block, um mir ein Bild von meinem Kiez zu machen, der seit ein paar Tagen förmlich ausgeknipst wurde. Die Straßen sind leer, die Läden, Restaurants und Bars sind dunkel. Zuerst dachte ich mir, hey, gar nicht so schlimm. Erinnert ein wenig an die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester. Da ist ähnlich wenig los und einige Restaurants und Bars gönnen sich eine Ruhepause, bevor die Touristenmassen zum Jahreswechsel in die Stadt strömen wie eine Herde Ameisen auf der Suche nach einem Stück Zucker.

Doch dann kam ich an der Simon-Dach-Straße vorbei. Der Blick in die Partymeile hat mich zutiefst getroffen. Ausgestorben liegt sie da wie in den feuchtesten Träumen der Neu-Zugezogenen, die zwar im „hippen Szenekiez“ leben, aber doch bitte ab 20 Uhr ihre Ruhe haben wollen. So soll das in ganz Berlin und Deutschland noch Wochen bleiben? Bitte nicht! Hilfe!

https://www.instagram.com/p/B99jXSsqrZ6/

Warum ich an euren Egoismus appelliere

Ich verstehe euch. Ich würde bei dem Wetterchen auch lieber am Kanal mit meinen Freunden abhängen. Doch dieser schönen Zeit des Jahres wurden wir von Corona beraubt. Das müsst ihr endlich begreifen. Und je länger ihr mit aller Gewalt versucht so zu tun, als wäre nichts und so normal weitermacht, wie es euch noch möglich ist, umso länger werden wir in diesem ätzenden Zustand zwischen Shutdown und Ausgangssperre verharren müssen! Wegen euch.

Wollt ihr nicht auch eure Freunde und Familien treffen, wollt essen gehen oder euch einen Snack auf die Kralle gönnen, ein Eis in der Sonne schlecken, abends eine Bar oder ein Konzert besuchen oder mal wieder in den Club? Wollt ihr nicht auch wieder tun und lassen können, was ihr wollt? Dann müsst ihr jetzt einsehen, dass ihr so nicht weitermachen könnt. Arschbacken zusammen und zuhause bleiben. Trinkt via Videocall euer Bierchen mit Freunden. Social Distancing lautet das Zauberwort. Tut es für euch.

Ein Gedanke zu „Flatten the Curve: Ein Appell an den Egoismus

Kommentar verfassen